Minerale – Bausteine der Erde

Die Minerale sind die Bausteine unserer Erde. Aus ihnen bestehen die Gesteine, und sie bilden unsere Rohstoffe. Deshalb hat man schon in der Antike nach Mineralien gesucht, um daraus Kupfer oder Bronze zu gewinnen. Schon im Mittelalter konnte man die wichtigsten Minerale anhand ihrer äußeren Merkmale unterscheiden. Aber erst mit dem Beginn der neuzeitlichen Chemie und Physik war eine Einteilung nach kristall-chemischen Gesichtspunkten möglich. Der Gebrauch von Mineralen verhalf dem Menschen zu einem bequemen Leben im Wohlstand.

Die häufigsten gesteinsbildenden Minerale der Erdkruste sind die Silikate. Sie bestehen aus unterschiedlich angeordneten SiO4-Tetraedern, die ihre Grundbausteine darstellen.

In der Ausstellung Minerale sind über 400 Stufen mit 250 verschiedenen Mineralenarten ausgestellt, alle von ausgesuchter Qualität. Acht Vitrinen zeigen die Systematik der Minerale, vier Vitrinen ihre Entstehung. Ein Gang durch die 12 m lange Mineralienhöhle mit ihren „leuchtenden“ Kristallen ist immer ein Erlebnis. In einem interaktiven Bereich kann man die physikalischen Eigenschaften einiger Minerale erproben.
Mineralienhöhle
Mineralienhöhle

Apatit
Apatit
Dioptas
Dioptas
Gold_Herzog_Alfred_1
Goldfund von Herzog Alfred I.
Mineralienhöhle
Mineralienhöhle