Die Völkerkundesammlung

Die Ausstellung gliedert sich in folgende Bereiche:

 Geschichte der Coburger Völkerkunde-Sammlung
(illustriert durch 3 Umlauff-Figuren)

 Ozeanien und Neuguinea

(u.a. Großobjekte der Schenkung Tittel)

 Afrika

- Unbekanntes Afrika (Kult und Magie)
- Handwerk
- Kamerun
- Rundhaus eines Herbalisten (im Innern: Metallhandwerk)

 Amerika

- Präkolumbische Kulturen Perus und Panamas
- Die Kuna

 Die Batakvölker Sumatras

(Kernstück der Ausstellung mit einer großen Freigruppe: Batakbauer beim Pflügen eines Reisfeldes; Hintergrund: Wandgemälde des Toba-Sees).

Näheres zur Geschichte der Völkerkundesammlung erfahren Sie hier  

Batak-Bauer
Batakbauer beim Pflügen eines Reisfeldes, Hintergrund: Wandgemälde des Toba-Sees; Sumatra

Die Umsetzung des wissenschaftlichen Konzepts der neugestalteten Völkerkunde-Dauerausstellung in einem Raum- und Vitrinenplan erfolgte durch die Dipl. Grafikerin Barbara Matz-Langensiepen, die dann zusammen mit ihrem Ehemann Wilfried Matz die Vitrinengestaltung übernahm.

Huamay-Chimu Poncho
Huarmay-Chimu Poncho;
1.300 n.Chr., Peru
Hütte eines Herbalisten (Afrika)
Rundhaus eines Herbalisten (Heilkundigen); Westafrika 
(im Innern: Metallhandwerk)
Masali-Figur 2
Masali-Figur, Iniet-Geheimbund der Tolai; Gazellenhalbinsel, Neubritanien
Bamileke, Perlenmaske, Kamerun
Tanzhelm der Bamileke; Grasland von Kamerun
Neuguinea
Giebel eines Männerhauses; Papua-Neuguinea