Sonderausstellung

18. September 2011 - 26. Februar 2012

„Prinz Albert und die Naturkunde“

Zum 150. Todestag von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha

Es ist wenig bekannt, dass Albert von Sachsen-Coburg und Gotha für die naturkundlichen Wissenschaften großes Interesse zeigte. Schon als Kind begann er - zusammen mit seinem Bruder Ernst - ein Naturalienkabinett aufzubauen, welches 1837 neben Gesteinen und Mineralen schon über 600 Vogelpräparate umfasste. Im Jahr 1844 gründeten beide das "Herzogliche Naturaliencabinet".

In der Ausstellung wird die Entwicklung des Herzoglichen Naturaliencabinets ausführlich dargestellt. Wichtige Exponate sind zeitgenössische Vogelpräparate, Fossilien, Schnecken und auch die damalige wissenschaftliche Literatur.
Ein anderer Teil der Ausstellung widmet sich der naturhistorischen Forschung im viktorianischen England. Welche Rolle Albert dabei gespielt hat, zeigt der Bau des ersten Dinosaurier-Parks in Sydenham 1854.

Broschüre "Albert - Prinz aus Coburg"
Ein Wegbegleiter auf den Spuren von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha in seiner Heimat anlässlich der 150. Wiederkehr seines Todestages. (an der Kasse erhältlich für  € 9,50)

Neue Presse vom 21. September 2011

Coburger Tageblatt vom 15. September 2011

Coburger Tageblatt vom 6. September 2011